Musik...woll! 2015 Konzert

Musik...woll! 2015

„Das euphorische Publikum machte den Konzertabend zu einem Unvergesslichen“ – da waren sich alle Beteiligten einig.
Ein Jahr war vergangen und die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Sundern machten dort weiter, wo sie letztes Jahr aufgehört haben.
Zu Beginn der Veranstaltung kam das junge Orchester dem sehnlichen Wunsch eines passiven Mitglieds nach und überraschte das Publikum buchstäblich mit der „Post im Walde“.
Nun war es an der Zeit, dass das Jugendorchester unter der Leitung von Mathilde Orgelmacher ihr musikalisches Können unter Beweis stellte, was ihnen auch unter tosendem Applaus gelang. Mit „Forrest Gump“ drangen sie in das beliebte Genre der Filmmusik vor und konnten so die Herzen der Zuschauer für sich erobern. Mit dem berühmten Stück „The Olympic spirit“ startete das Hauptorchester mit einer großartigen Lichtshow und Fanfarenklängen in den Abend.
Bei „Lord Tullamore“ wurde die instrumentale Vielfältigkeit des Vereins mit Oboe, Fagott und Bassklarinette sichtbar und begeisterte das Publikum, welches durchaus musikalische Ähnlichkeit zu Herr der Ringe vernahm, mit irischem Klang.

Den Zuschauern wurde keine Möglichkeit zum Erholen geboten und so nahm der Abend mit traditionellen Märschen wie „Mosel Marsch“ und einem Liebeslied, durch Christian Weber am Flügelhorn solistisch untermalt, seinen Lauf. Mit einem durchdringenden Schlag auf den Amboss und festlich erklingenden Hörnern brachte der Musikverein das Stück Atlantis zur Geltung und zeigte anschließend wieder die moderne Vielfalt mit einer grandiosen Marita Helwig an der Violine bei „You raise me up“ auf. Mit einem erstklassigen Bühnenbild und Sound bildeten ohne Zweifel die beiden Stücke „Gloria Gaynor“ und „Phil Collins live“ im Zusammenspiel mit der Band JUMP das Highlight des Abends. Die leider kurzfristig erkrankte Marlena Otte wurde hier durch die Sängerin „Elli“ Vidal großartig vertreten und erzeugte Gänsehaut bei den Zuhörern.
Der offizielle Teil sollte jetzt eigentlich beendet gewesen sein, doch das Publikum war hier anderer Meinung. Durch unzählige „Zugabe-Rufe“ und Standing Ovation gezwungen, spielten die jungen Musikerinnen und Musiker noch mehrere Klassiker wie „Tränen lügen nicht“, unterstützt durch leidenschaftlichen Gesang im ganzen Theatersaal der Schützenhalle Sundern.
Im Anschluss sorgte die Band JUMP, auch bekannt durch die schönen Abende von „Mittwochs am Sorpesee“ für angenehme Stimmung. Nach 2 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit war dies leider das letzte Konzert von Frank Henke als Dirigent vom Musikverein Sundern. Man sah ihm sichtlich an, dass es ihm besonders nach diesem Konzert schwer fiel loszulassen, doch der mittlerweile vierfache Vater braucht einfach mehr Zeit für sein Privatleben.
„Wir bedauern den Abschied natürlich sehr, haben aber auch Verständnis dafür, dass Frank jetzt mehr Zeit für die Familie braucht“, sagte Jutta Mischkin, die an diesem Abend über potenzielle Nachfolger noch nicht spekulieren mochte.

Wir freuen uns bereits jetzt schon auf das nächste Konzert, welches am 29.10.2016 stattfinden wird. Hierzu schon einmal eine herzliche Einladung.

Konzertprogramm: